Zielgerichtete Baumpflege

Zielgerichtete Baumpflege

ca. 30-jährige Linde nach fachgerechter Kronenpflege

Gesunde Bäume sind sichere Bäume

Hauptziele fachgerechter Baumpflege:

  • Erfüllung der Bedürf­nisse des Baum­umfeldes,
  • Gesun­dung bzw. Sicher­stellung der Ent­wicklung des Baumes,
  • Erhalt von Alt­bäumen.

Deshalb stellen wir vor Ort mit Ihnen gemein­sam fest, welche Wünsche Sie an Ihren Baum haben. Aus diesen Wün­schen können wir dann die Schnitt­­ziele ableiten. Häufig soll mehr Licht in Haus und Hof gebracht, die Stand- und Bruch­­sicherheit wieder hergestellt, Gebäu­den, Later­nen, Verkehrs­zeichen, Fahr­bahnen und Geh­wegen aus­reichend Raum gegeben werden.

Natürlich müssen Baumpflege­maßnahmen, genauso wie die Pflege anderer Pflanzen, von Zeit zu Zeit wiederholt werden. Die Häufigkeit richtet sich nach dem Baumalter, seinem Gesundheitszustand und dem Standort allgemein.

Während bei einem gesunden Baum mittleren Alters, im Privatgarten stehend, Pflege im Abstand von einigen Jahren ausreicht, müssen Altbäume in einem Biergarten oder Schulhof möglicher­weise jährlich von toten Ästen befreit werden.

Baumpflege oder Baumzerstörung?

Bei großen Bäumen in kleinen Grundstücken lässt sich häufig der Wunsch nach mehr Licht nicht mit fachgerechtem Baumschnitt realisieren. Sollten Sie sich nicht mehr mit Ihrem schattenspendenden Baum arrangieren können, ist eine Fällung die sinnvollere Entscheidung als eine halbe Fällung, die bei vielen selbst ernannten Baumpflegern auch gern als Baumschnitt bezeichnet wird.

Halbgefällte Bäume

Solche gekappten Baumkronen (siehe Bild) machen den Baum nicht sicherer, im Gegen­teil, schon nach wenigen Jahren erhöht sich die Bruch­gefahr. Auch die Blatt­masse verringert sich nicht wirklich, denn – durch den Radikal­schnitt zu einem starken Wachstum neuer Triebe gezwungen – versucht der Baum sein Überleben zu sichern.

Gekappte Spitzentriebe

Zudem können an den Kapp­stellen wegen mangelnder Ver­sor­gung schnell Fäulen und Eintritts­stellen für Krank­heiten entstehen.

Die Zer­störung der natür­lichen Baum­krone bewirkt – statt vermeint­licher Sicher­heit in der Zukunft -

  • Bruch­gefahr,
  • erhöhte Pflegekosten durch wildes Triebwachstum
  • und sieht zudem noch furchtbar unästhetisch aus.

Solche baum­zerstö­renden Rück­schnitte gelten nach den anerkannten Baum­pflege­richtlinien nicht als fachgerechte Baum­pflege­maß­nahmen, sondern ganz im Gegen­teil, beim aus­führenden Betrieb können Schadens­ersatz­forde­rungen geltend gemacht werden.

Eine konsequente Fällung beseitigt den Baum, der möglicher­weise wegen seiner Größe nicht zu Ihrem Grundstück passt und bewirkt, dass Sie sich wegen der übermäßigen Verschattung zu Hause nicht mehr wohl fühlen.
Durch das große Angebot verschiedenster Bäume und Gehölze in Formen, Farben und Größen ist es kein Problem, für Ihr Grundstück eine neue passende Pflanze zu finden, die Ihnen gefällt und die eine bestimmte Größe nicht überschreitet.