Hinweise für Baumeigentümer

Hinweise für Baumeigentümer

Verkehrs­sicherungs­pflicht

Auto unter umgekippten Baum

Wichtig ist hier der Begriff der Fahrlässigkeit, das heißt, bei einem Schadens­eintritt wird geprüft, ob der Baum­eigentümer sich fahrlässig verhalten hat.

Baum­eigentümer sind verpflichtet, Schäden durch den Baum an Personen und Sachen zu verhindern. Dafür steht der Begriff der Verkehrs­­sicherungs­­pflicht, der von der Rechts­­sprechung entwickelt wurde und sich in der Regel auf öffentlichen Verkehr bezieht. Die Anspruchs­­grund­lage für Schadens­­ersatz­­ansprüche bei Schäden durch Bäume findet man in § 823 Absatz 1 BGB. Sie gilt für jede fahrlässige und wider­­rechtliche Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit, des Eigentums oder eines sonstigen Rechtes.

Sturmschaden

Wie verhält sich ein Baumeigentümer
nicht fahrlässig?

Wenn er dafür Sorge trägt, dass der Baum visuell auf Schadsymptome untersucht wird. Da eine solche Sichtkontrolle umfangreiches baumfachliches Wissen erfordert, reicht eine Sichtprüfung durch einen Laien nicht aus. Wir führen Baumkontrollen nach den anerkannten Regeln der Technik durch und schlagen Ihnen die Maßnahmen zur Herstellung und zum Erhalt der Verkehrssicherheit Ihres Baumes vor.

Sie erhalten als Nachweis Protokolle, mit denen Sie bei einem Schadenseintritt aus der Haftung sind. Denn diese Haftung übernehmen wir. Die Häufigkeit der Kontrollen richtet sich nach dem Zustand des jeweiligen Baumes, je gesünder der Baum, desto größer fallen die Kontrollintervalle aus.

 

nach­voll­ziehbar

Durch die Baum­erfassung mit Nummerierung am Baum in Verbindung mit der Eintragung in Luftbildern wird Ihr Baumbestand übersichtlich. Jeder Baum ist für Sie schnell auffindbar. Sie können sich im Baumprotokoll über die Baumdaten und den Zustand jedes einzelnen Baumes informieren. Die Farbgebung der Baumpunkte haben verschiedene Bedeutungen, so dass man direkt in der Karte erkennt, an welchem Baum Baumpflege-Maßnahmen erforderlich sind.

nach­haltig

Auch hier gilt so wenig wie möglich und so viel, wie nötig! Denn, nicht nur, dass jeder Ast dem Baum fehlt, durch zu starke nicht fachgerechte Schnitt­maßnahmen erhöht man die Häufigkeit von Baumpflege-Einsätzen.
Der Profi passt die Schnitt­stärken der Baumart und dem Schnittziel, aber auch der Jahreszeit an.

sicher

Es wird nicht nur nach Schad­symptomen gesucht, sondern vor allem wird ermittelt, wie ein Baum mit seinen Schäden umgeht. Da spielen viele Parameter eine Rolle, wie die Lebenskraft, der Standort, die Baumart und vieles mehr. Hier braucht es erfahrene Baum­krontolleure, die nicht sofort bei jedem Schadsymptom die Fällung oder starke Schnitte in Betracht ziehen, aber gleichzeitig die Statik des Baumes nicht überschätzen.
Nach Durchführung des empfohlenen Handlungs­bedarfs z.B. die Beseitigung des gefährdenden Totholzes über einem Spielplatz ist der Baum für einen definierten Zeitraum stand- und bruchsicher.